Lukas Lindemann Rosinski zeigt das Gesicht hinter dem Hermes-Paket

Mittwoch, 13. Juli 2011
Zu sehen ist dieses Motiv unter anderem in der "Bild" und der "FAZ"
Zu sehen ist dieses Motiv unter anderem in der "Bild" und der "FAZ"

Der Versand-Dienstleister Hermes richtet seine Kommunikation neu aus. Erstmals rückt das Unternehmen die Mitarbeiter, genauer gesagt die Paketzusteller, in den Mittelpunkt einer Kampagne. Die Motive, kreiert von der Hamburger Agentur Lukas Lindemann Rosinski, setzt Hermes im Rahmen einer Print- und Onlinekampagne ein. Am Ende des Tages sei der Kontakt an der Haustür der entscheidende qualitative USP gegenüber dem Wettbewerb, erklärt Frank Iden die Idee hinter diesem Auftritt. Iden ist Geschäftsführer Marketing und Vertrieb bei Hermes Logistik Deutschland und steigt im Oktober zum Vorsitzenden der Geschäftsführung auf.

Zielgruppe der Kampagne sind sowohl private Endkunden als auch Unternehmen. "Dem Versender wird deutlich gemacht, dass ein Hermes anvertrautes Paket von Menschen mit viel Profession, Verantwortungsgefühlt und Serviceorientierung transportiert wird", so Iden weiter. Die ausgewählten Protagonisten stehen stellvertretend für die insgesamt 13.000 Paketboten, die deutschlandweit bei rund 400 Vertragspartnern des Versenders beschäftigt sind.

Zu sehen sind die insgesamt vier Anzeigenmotive in reichweitenstarken Tages- und Wochenzeitungen, darunter "Bild" und "FAZ". Die Mediaschaltung verantwortet GFMO OMD. Im Zuge der Kampagne hat Hermes auch das redaktionelle Angebot auf seiner Website Hermesworld.com ergänzt. jm
Meist gelesen
stats