Lukas Lindemann Rosinski holt Europa-Etat von Panasonic

Montag, 24. Januar 2011
Bernhard Lukas, Arno Lindemann und Bent Rosinski (v.l.)
Bernhard Lukas, Arno Lindemann und Bent Rosinski (v.l.)

Erfolg für Lukas Lindemann Rosinski (LLR): Die Hamburger Kreativen konnten den Pitch um den europaweiten Werbeetat von Panasonic für sich entscheiden. Das Nachsehen hatte die Londoner Agentur Fallon. Zuvor waren bereits Deepblue Networks und Freunde des Hauses, beide ebenfalls Hamburg, ausgeschieden. Der gesamte Europaetat von Panasonic soll 70 Millionen Euro schwer sein. LLR folgt damit auf Atletico in Berlin. Die Grey-Tochter hatte sich den Etat des Unterhaltungselektronik-Herstellers Anfang 2009 gesichert und bislang die Steuerung für die Kommunikation in insgesamt 15 Märkten übernommen. "Eine tolle Marke mit vielen spannenden Aufgaben - Besser hätte 2011 für uns nicht beginnen können", so LLR-Kreativchef Arno Lindemann. "Und die Tatsache, dass wir uns gegen eine wirklich illustre Konkurrenz durchgesetzt haben, macht uns natürlich doppelt stolz", ergänzt sein Partner Bernhard Lukas.

Kampagnen des neuen Agenturpartners sollen im April sichtbar werden. LLR arbeitet bereits an Auftritten für Lumix-Kameras und Viera-Fernseher. Der Schwerpunkt der Kampagnen wird auf TV, Kino, Print und Out of Home liegen, Social Media soll an Bedeutung gewinnen. Wie genau der neue Panasonic-Auftritt aussieht, will die Agentur allerdings noch nicht verraten. "Nur so viel: Emotion statt Featuritis", so Lindemann. Weitere Auftritte, an denen auch Panasonic-Digitalagentur Scholz & Volkmer in Wiesbaden arbeitet, sollen im Laufe des Jahres folgen. jm
Meist gelesen
stats