Lowe & Partners bangt um US-Etat von Diet Coke

Dienstag, 08. Oktober 2002

Lowe & Partners in New York muss um den 775 Millionen Dollar schweren US-Etat für Diet Coke fürchten. Der Mutterkonzern Coca-Cola habe bereits drei Agenturen beauftragt, sich Gedanken für eine neue Marketingoffensive für den Softdrink zu machen, melden amerikanische Branchendienste. FCB (New York), the Martin Agency (Richmond, Virginia) und Gotham (New York) sollen die auserwählten Agenturen sein.

Alles drei gehören wie Lowe & Partners zur Agenturholding Interpublic. Insbesondere die Bewerbung des Netzwerkes FCB bewerten Branchenkenner als ernsthafte Gefahr für den Etathalter. Lowe hält den Etat seit vergangenem Jahr, als Coca-Cola seine Werbeetats zwischen den Agenturen der Holdings IPG und WPP aufteilte.
Meist gelesen
stats