"Lost Choir": Grey lässt Kinder für die Vereinten Nationen verschwinden

Dienstag, 20. November 2012
Roland Vanoni, CCO von Grey Worldwide
Roland Vanoni, CCO von Grey Worldwide

Alle drei Sekunden stirbt ein Kind an den Folgen von Hunger, Armut, dreckigem Trinkwasser oder unzureichender ärztlicher Betreuung. Aufs Jahr umgerechnet summiert sich die Anzahl auf rund 11 Millionen Kinder. Und der Kampf gegen die Kindersterblichkeit ist noch lange nicht gewonnen. Darauf wollen die Vereinten Nationen anlässlich des heutigen Weltkindertages aufmerksam machen. Im Auftrag des International Children's Fund hat die Düsseldorfer Agentur Grey den Spot "The Lost Choir" kreiert. Ein Auftritt, der unter die Haut geht. Da dürften die Zuschauer in der Erlöserkirche in Wuppertal nicht schlecht gestaunt haben: Zum Abschluss seines Auftritts gibt der 40-köpfige Knabenchor Wuppertaler Kurrende den Song "Mad World" der britischen Band Tears for Fears zum Besten. Doch damit nicht genzug: Alle drei Sekunden verlässt einer der Jungen die Bühne. Am Ende bleibt nur noch eine einzige Stimme übrig. Die Worte von Moritz: "Every three seconds the world loses a child. Your donation can help to stop this" und ruft zu Spenden an den International Children's Fund über icfaid.com auf.

"Nichts ist stärker als ein authentisches Erlebnis. Deshalb hoffen wir, dass diese Idee nicht nur die Gänsehaut der Zuschauer erreicht, sondern auch viele andere Kinder-Chöre inspiriert, mitzumachen", sagt Grey-Kreativchef Roland Vanoni. Der Wuppertaler Knabenchor jedenfalls macht auf jeden Fall weiter: Zum Abschluss eines jeden Auftritts singen die Nachwuchsmusiker "Mad World" als Acapella-Version.

Auf Agenturseite verantworten die Kreativen Dominik Janning, Mark Hendy und Neil Elliott den Spot, der gestern online gegangen ist. Die Produktion übernahm Parasol Island, ebenfalls Düsseldorf. Regie führte Tim Neiser. Die Tonmischung verantwortet Studio Funk. jm
Meist gelesen
stats