Löwenanwärter: Kolle Rebbe legt für Misereor nach

Dienstag, 19. Februar 2013
Via Facebook kann jedes Spiel ins Social Web übertragen werden
Via Facebook kann jedes Spiel ins Social Web übertragen werden

Allein beim weltgrößten Kreativfestival im vergangenen Jahr in Cannes holten Kolle Rebbe und die Hilfsorganisation Misereor mit dem Spendenprojekt "2 Euro helfen" vier Löwen. Jetzt legt die Hamburger Agentur für ihren Kunden nach. Und auch diesmal geht es ziemlich spielerisch zu. "Afrika-Kicker" heißt die neue Initiative, mit der Kolle Rebbe um Kreativchef Stefan Wübbe insbesondere Fans des gepflegten Tischfußballs erfreuen dürfte. Ließ bei der Auftaktkampagne ein interaktives Spendenplakat die Euros rollen, ist es nun umgebauter Tisch-Kicker, mit dem Geld für das Bischöfliche Hilfswerk gesammelt werden soll. Und auch hier fehlt die interaktive Verlängerung nicht: Über eine integrierte Facebook-App können die Kicker-Fans jedes Spiel ins Social Web übertragen und mit Freunden teilen. Hierfür muss sich der User mit seinem Facebook-Profil anmelden, dann wird das Duell über eine eingebaute Webcam als Livestream auf dem sozialen Netzwerk übertragen. Spieleinsatz sind - wie es der Name schon sagt - 2 Euro.

"Hier soll nicht aus einem schlechten Gewissen heraus, sondern mit Spaß gespendet werden", so Kreativgeschäftsführer Wübbe, der in der Kampagne eine etablierte Form der Spende sieht. Aktuell steht der Afrika-Kicker im 25hours Hotel in der Hafencity in Hamburg. Danach reist er nach München, wo er für eine Fußball-Aftershow-Party gebucht ist.

Auf Agenturseite verantworten neben Wübbe auch Creative Director Rolf Leger, Matthias Grotter (Art Direktion), Texterin Carline Schmidt, Felix Schulz, die Webentwickler Matthias Erb, Sven Hoffmann und Felix Zielke sowie die Berater Jan Kowalsky und Jessica Gustafsson den Auftritt. Um die Realisation kümmerte sich das Hamburger Unternehmen Materialschlachten, die Illustration übernahm Eva Salzmannjm
Meist gelesen
stats