Lego erschafft die Brickmented Reality

Montag, 11. Februar 2013
-
-

Augmented Reality? Klar, den Begriff kennt mittlerweile jeder. Aber "Brickmented Reality"? Die Wortschöpfung stammt vom dänischen Spielzeughersteller Lego sowie dessen Kreativpartner Konstellation in Kopenhagen und passt zur herrlichen und aufmerksamkeitsstarken Lego-Kampagne "Happy Holiday" wie die Faust aufs Auge, wie das mittlerweile veröffentlichte Casevideo zeigt. Wie bei Augmented Reality vermischt sich auch bei dem Lego-Auftritt die reale Welt mit der virtuellen Welt - allerdings mit tatkräftiger Unterstützung eines Hilfsmittels: den bunten Lego-Steinen. Um Fans der kleinen Plastikquader die Vorweihnachtszeit zu versüßen, hatte das Spielzeugunternehmen im Dezember dazu aufgerufen, lustige Bilder mit ihren Lego-Konstruktionen zu machen. Die Bauanleitungen dazu gab das Unternehmen, das im vergangenen Jahr 80. Geburtstag feierte, online vor. Fantasie mussten die Lego-Anhänger dennoch beweisen.

Mit Erfolg: Laut Casevideo nahmen innerhalb von drei Wochen Bastelfreaks aus 119 Ländern teil und luden Fotos auf der Kampagnenwebsite Happyholiplay.lego.com. Die Aktion erhielt auf Facebook bis heute knapp 4 Millionen Likes. Die im Grunde simple Kampagnenidee greift die Markenwerte Kreativität und Spielen perfekt auf, aktiviert Jung und Alt auf der ganzen Welt. Zudem ist der Auftritt ein Paradebeispiel für intelligenten user-generated Content.

Die Digitalagentur Konstellation wurde 2006 gegründet. Auf der Kundenliste des Unternehmens um CEO und Partner Nicolai Elmqvist befinden sich neben Lego auch prominente Namen wie Adidas, Carlsberg, Ikea, Peugeot und Coca-Cola. jm
Meist gelesen
stats