"Lahmes Rückspiel": Bild bedankt sich bei Wir sind Helden mit taz-Anzeige

Montag, 28. Februar 2011
Die Bild nutzt den Holofernes-Brief als Anzeige
Die Bild nutzt den Holofernes-Brief als Anzeige

Jetzt ist genau das eingetreten, was Sängerin Judith Holofernes und ihre Band "Wir sind Helden" vermeiden wollten: Sie werben für "Bild". Unter dem bekannten Motto "Bild Dir Deine Meinung" hat die Zeitung eine ganzseitige Anzeige in der Montags-Ausgabe der "taz" geschaltet (pdf-Dokument). Darauf zu sehen: Holofernes offener Brief, ergänzt um den Zusatz "Danke für Ihre ungeschönte und unentgeltliche Meinung, Frau Holofernes". In der gleichen "taz"-Ausgabe ist auch ein Interview mit Holofernes abgedruckt. Darin konfrontiert der Redakteur Holofernes mit der Anzeige (Kreation: Jung von Matt). Die Sängerin nimmt die Aktion relativ unbeeindruckt zur Kenntnis und bezeichnet sie als "interessant, dass sich die taz dafür zur Verfügung stellt".

Klage will sie nicht gegen die "Bild" einreichen: "Ich hab auch keine Lust, da jetzt einen Fehdehandschuh aufzunehmen. Es ist ja doch das Berechenbarste, was sie machen konnten." Die Sängerin beschreibt die Anzeige als einen "ziemlich lahmen Versuch, ein Rückspiel zu erzwingen, weil man aus der ersten Runde nicht besonders glorios hervorgegangen ist." 

Vergangene Woche sorgte die Pop-Band für Aufruhr im Internet. In einem offenen Brief ("Ich glaube, es hackt") im Band-Blog ließ die Frontfrau die "Bild" und ihre Werbeagentur Jung von Matt abblitzen. Diese hatten "Wir sind Helden" als Testimonials für die Kampagne "Bild Dir Deine Meinung" angefragt. jm
Meist gelesen
stats