LLR-Gründer kaufen Anteile zurück

Freitag, 25. Januar 2013
Agenturchefs Lukas, Lindemann und Rosinski (v.l.)
Agenturchefs Lukas, Lindemann und Rosinski (v.l.)

Schon länger war es geplant, Ende vorigen Jahres ist der Deal über die Bühne gegangen: Die Gründer der Hamburger Agentur Lukas Lindemann Rosinski (LLR) haben Mitgesellschafter Jung von Matt ein größeres Anteilspaket abgenommen. Damit halten die drei Geschäftsführenden Gesellschafter Bernhard Lukas, Arno Lindemann und Bent Rosinski nunmehr jeweils 25 Prozent der Anteile an LLR. Jung von Matt bleibt mit einer Beteiligung von 25 Prozent an Bord. Der Agenturgruppe gehörten bislang 49,9 Prozent der im Frühjahr 2008 als Spin-off gestarteten Firma. Die drei Gründer waren zuvor Geschäftsführer bei JvM/Fleet und wollten eine eigene Agenturmarke aufbauen. Um nicht bei null anfangen zu müssen, sicherten sie sich die Unterstützung und Startkunden wie Ikea und Ferrero von Jung von Matt – im Gegenzug für eine größere Beteiligung. Nachdem sich LLR aber schnell als eigenständige Marke etabliert hatte, sahen die Gründer offenbar keinen größeren Vorteil mehr in der Anbindung an die JvM-Gruppe.

Die Agentur beschäftigt inzwischen mehr als 50 Mitarbeiter und erzielt einen Honorarumsatz von 5,2 Millionen Euro. Zu den Kunden zählen Mercedes-Benz Transporter, Germanwings und Panasonic. Zuletzt kamen Etats von Rabobank und Bionade hinzu. mam
Meist gelesen
stats