LIAA-Jury führt Scam-Ad-Kategorie ein

Mittwoch, 24. April 2002
Themenseiten zu diesem Artikel:

London Paul Lavoie Barbara Levy Kreativwettbewerb


Der Jury-Präsident der London International Advertising Awards 2002 (LIAA), Paul Lavoie, hat gemeinsam mit LIAA-Präsidentin Barbara Levy zwei neue Kategorien für den internationalen Kreativwettbewerb eingerichtet. Unter die Rubrik "Lavoie's Playground" fallen künftig sogenannte Scam- oder Fake-Ads.

Damit reagiert die Wettbewerbsleitung auf die alljährlich wiederkehrende Diskussion um Anzeigen, Plakate und TV-Spots, die nur für Wettbewerbe entwickelt werden. Mit Lavoie's Playground bekommen solche Arbeiten künftig eine legitime Plattform. Zugelassen sind Beiträge, die innerhalb der vergangenen zwölf Monate für echte Kunden entwickelt worden sind.

Playground-Gewinner werden gesondert von Arbeiten gewertet, die tatsächlich vom Kunden freigegeben worden und auch erschienen sind. Sie können sich nicht für einen Grand Prize qualifizieren. Darüber hinaus wird es bei den LIAA-Awards künftig eine neue Outdoor-Kategorie namens "Spectacular" geben, in der besonders aufsehenerregende Außenwerbungsmaßnahmen gewürdigt werden.
Meist gelesen
stats