Kurswechsel: Nestlé vergibt US-Etat von 750 Millionen Dollar an Group M

Dienstag, 09. April 2013
Nestlé beendet Zusammenarbeit mit Zenith
Nestlé beendet Zusammenarbeit mit Zenith

Der Lebensmittelkonzern Nestlé hat in den USA die Zusammenarbeit mit seiner Stamm-Mediaagentur Zenith aufgekündigt. Nach einem Pitch, der im vergangenen Dezember begann, entschied sich der Werbegigant für das Angebot der Group M. Wie das US-Fachblatt AdAge meldet, handelt es sich dabei um ein Mediavolumen in Höhe von 750 Millionen Dollar, das nun komplett von Group M betreut werden soll. Das Mandat umfasst sowohl die Mediaplanung als auch den Einkauf der Werbeplätze sowie den gesamten digitalen Bereich. Angeblich wollte die US-Zentrale von Nestlé in Glendale nahe Los Angeles mit dem Mediapitch die Kosten weiter senken. Wie die Marketingchefin von Nestlé USA Alicia Enciso gegenüber AdAge mitteilt, basiere zu Entscheidung zugunsten der Group M auf einer starken Kombination von Faktoren, wozu die strategische Planung, die digitalen Fähigkeiten, die Teamstärke und die Effizienz im Einkauf gehört haben.

Gesteuert wird der Mega-Etat von den beiden Group M-Büros in New York und Los Angeles. Dem Vernehmen nach soll Group M für den Neukunden ein eigenes Team Nestlé aufbauen. Allem Anschein nach waren nur der bisherige Etathalter Zenith von Publicis und Group M an dem Pitch beteiligt.

Dass die WPP-Tochter nicht mit einem Einzelnetwork ins Rennen ging, wird darauf zurückgeführt, dass unter anderem Mindshare mit Unilever einen der größten Wettbewerber von Nestlé in den USA betreut. Der Nahrungsmittelkonzern hatte Mindshare im vergangenen Oktober nach einem aufreibenden globalen Pitch als Etathalter in den USA, in den wichtigsten europäischen Märkten, in Teilen Asiens und Afrika bestätigt. In Deutschland arbeitet die Publicis-Tochter Optimedia, die mit Zenith eine Gruppe bildet, seit mehreren Jahren für Nestlé. ejej
Meist gelesen
stats