Kraft Foods trennt sich von Grey

Freitag, 27. Februar 1998

Grey Advertising verliert ihren weltweiten Kraft-Foods-Etat mit Billings in Höhe von rund 120 Millionen Dollar. Das ist das Resultat einer Straffung der Agenturbeziehungen des US-Unternehmens. Demnach wurde die Zahl der betreuenden Kreativagenturen von sechs auf fünf reduziert. Lediglich das Media-Volumen für TV-Spots und Kinder bleibt in Grey-Händen. Kraft hat seine Etats für insgesamt neunMarken neu verteilt und insbesondere das Geschäft für Ogilvy & Mather Worldwide kräftig aufgestockt. O&M Worldwide gewann die Budgets für Post Adult Cereals (rund 50 bis 80 Millionen Dollar), Kool-Aid (rund 22 Millionen Dollar) sowie für die Produkte der Marke Shake & Bake. Die anderen vier Kraft-Agenturen sind weiterhin Foote, Cone & Belding, J. Walter Thompson, Leo Burnett und Young & Rubicam.
Meist gelesen
stats