Kondomwerbung mit Mao: Grey entschuldigt sich

Dienstag, 21. April 2009
-
-

Die Kommunikationsagentur Grey ist offenbar Opfer des Web 2.0 geworden. Aufgrund von Anzeigenentwürfen für Präservative, die Grey Deutschland für die Versandapotheke Docmorris entwickelt hat, musste sich die Agentur nun offiziell bei der chinesischen Botschaft in Deutschland entschuldigen - und das, obwohl die strittige Werbeanzeige "nie in irgendeinem bezahlten Medium erschienen ist", wie Grey beteuert. Stein des Anstoßes ist ein Motiv, auf dem Spermien abgebildet sind, was an sich noch unproblematisch ist. Dass einer der abgebildeten männlichen Keimzellen die Frisur von Mao, dem 1976 verschiedenen "großen Vorsitzenden" der Kommunistischen Partei Chinas, verpasst wurde und die Anzeige den Eindruck vermittelt, dass Mao genau wie die auf zwei weiteren Motiven abgebildeten, höchst fragwürdigen "Testimonials" Hitler und Osama Bin Laden mit Kondomen hätten verhindert werden können, ist schon heikler. Dass aber das laut Grey nicht freigegebene Motiv dann seinen Weg auf diverse Webseiten fand, hat das Fass schließlich zum Überlaufen gebracht und in China erhebliche Proteste ausgelöst.

"Wir haben verlangt, dass die Anzeige sofort entfernt wird", versucht die Agentur nun abzuwiegeln. Man verstehe, dass die Anzeige "wegen der optischen Bezugnahme auf den Vorsitzenden Mao in China Gefühle verletzt" habe. Grey habe der chinesischen Botschaft in Deutschland in aller Form versichert, dass die Anzeige "nie erscheinen wird". Man zolle China, dem chinesischen Volk, seiner Kultur und seinen Institutionen höchsten Respekt.

Die Erklärung von Grey ist insofern bemerkenswert, weil sie nicht von Grey Deutschland, sondern von der Zentrale in New York kommt. Das weist auf den hohen Stellenwert hin, den man dem Thema einräumt. Für Grey ist China ein wichtiger Markt. Das Network war als eine der ersten internationalen Werbeagenturen dort vertreten. Auch Martin Sorrell, Chef der Grey-Holding WPP, betont immer wieder die wichtige Rolle des chinesischen Marktes für das Geschäft seiner Gruppe.  mas
Meist gelesen
stats