Kohtes Klewes baut in Berlin auf Politikkommunikation

Dienstag, 18. Januar 2000

Bereits im ersten Jahr konnte Kohtes Klewes am Standort Berlin gute Akquisitionserfolge erzielen: Knapp 60 Prozent des 1999er Umsatzes stammen aus neu akquiriertem Geschäft. Damit wird das Berliner Büro der größten deutschen PR-Agentur den zum Start im November 1998 angepeilten Honorarumsatz von 4 Millionen Mark übertreffen, erklärt der geschäftsführende Partner Ralf Beke-Bramkamp. Für 2000 rechnet er mit einem Plus von 20 bis 25 Prozent. Die Zahl der festen Mitarbeiter hat sich von 11 auf 23 erhöht und soll Ende des Jahres etwa 30 betragen. Das Ziel von Beke-Bramkamp ist die Marktführerschaft in Berlin. Das größte Potenzial sieht er dabei im Bereich Public Affairs, der kräftig ausgebaut wurde. Daneben konzentriert sich Kohtes Klewes Berlin auf Corporate PR. Etabliert haben sich die Bereiche Verbände, Versicherungen, Immobilien, Neue Medien/E-Commerce und Energie.
Meist gelesen
stats