"Knutschkugel-Alarm": 19:13 entwickelt zweite Kampagne für BMW Museum

Mittwoch, 14. Juli 2010
Themenseiten zu diesem Artikel:

BMW Sixt Knutschkugel Miniaturausgabe München Kampagne Europa


"Das BMW Museum grüßt" - und das bereits zum zweiten Mal. Vor einem Jahr starteten die Münchner unter diesem Motto eine Kampagne und verteilten 7500 Miniaturausgaben der sogenannten Knutschkugel BMW Isetta als Grußbotschafter in der Münchner Innenstadt. Jetzt führt der Autobauer seine Imagekampagne für das Museum fort. Gegrüßt wird jetzt allerdings nicht mehr die Münchner Bevölkerung, sondern Kunden und Mitarbeiter der Autovermietung Sixt sowie der Nymphenburger Porzellanmanufaktur. Am Donnerstag, 15. Juli, starten zwei 55-sekündige Kinospots in München und Umgebung (hier gehts zum Sixt-Spot). Flankiert werden diese von regionalen Anzeigen. Für Kreation und Produktion zeichnen, wie bereits beim ersten Auftritt, 19:13 und Studio Seidel, beide München, verantwortlich. "Wir waren sofort von dem Film und den Kooperationsideen begeistert. Diese innovative Art des Marketing ist für beide Marken - BMW und Sixt - eine echte Win-Win Situation", so Susanne Hochleithner, Leitung Konzerneinkauf Europa von Sixt

Kunden der Münchner Nymphenburg-Läden erhalten beim Einkauf eine Modellisetta und einen kostenlosen Besuch im Museum. Das Gleiche gilt für Sixt-Kunden, die in den Münchner Filialen des Autovermieters einen BMW wählen. Erstmals können bis August dort auch historische BMW-Modelle gemietet werden. Die beiden Unternehmen bewerben die Aktion mit Anzeigenmotiven, die in der Münchner "Bild"-Ausgabe und der "Süddeutschen Zeitung" zu sehen sind.

Die inhabergeführte Werbeagentur 19:13 betreut Kunden wie Carrera, Sky und die Volks- und Raiffeisenbanken. hor
Meist gelesen
stats