Kia bringt Serviceplan den ersehnten Auto-Etat

Donnerstag, 28. Juni 2007
Jörg Schultheis (l.) und Alexander Schill freuen sich über den Auto-Kunden
Jörg Schultheis (l.) und Alexander Schill freuen sich über den Auto-Kunden

Das voriges Jahr gestartete Haus der Kommunikation von Serviceplan Hamburg hat endlich den ersehnten Auto-Kunden auf der Referenzliste. Nach einem Pitch gegen internationale Konkurrenz konnte sich das Team um die beiden Chefs Jörg Schultheis und Alexander Schill den Europa-Etat für das Kia-Modell Ceed sichern. Erste Aufgabe der Kreativen ist es, eine klassische Kampagne für die Einführung des Ceed Sporty (Kombi) im Spätsommer zu entwickeln. Sie soll in insgesamt 29 Ländern laufen. Geplant sind TV-Spots, Anzeigen und Außenwerbung. Der Auftritt ist auf die gesamte Modellfamilie des Ceed ausgerichtet und soll auf den "klassischen" 5-Türer übertragbar sein. Das Gleiche gilt für die Ende 2007 geplante Einführung der 3-türigen Variante des Golf-Angreifers. Im Mittelpunkt der Kommunikation stehen technische Details und das Thema Sicherheit.

Ob Serviceplan Hamburg, die sich 2006 intensiv um den BMW-Etat bemüht hat, auch Deutschland-Agentur von Kia wird, ist unklar. "Wir haben einen Europa-Etat vergeben. Alles Weitere kommentieren wir nicht", erklärt Vieri Timosci, Brand & Advertising Manager bei Kia Motors Europe. Hiesige Kia-Agentur ist bislang die S&F-Tochter Deepblue Networks.

Kia verzeichnete 2006 rund 46.000 Neuzulassungen in Deutschland - etwas weniger als Honda. Mit einer Modell- und Designoffensive, für die Ex-Audi-Designer Peter Schreyer verpflichtet wurde, will die koreanische Marke weiter Boden gutmachen. mam



Meist gelesen
stats