Kfz-Versicherer Direct Line parkt Etat wieder bei Mediacom

Montag, 12. März 2012
Kfz-Versicherer beendet die Zusammenarbeit mit der Pilot Group
Kfz-Versicherer beendet die Zusammenarbeit mit der Pilot Group

Der Mediaetat des Kfz-Direktversicherers Direct Line steht wieder komplett auf der Kundenliste von Mediacom. Das Mandat der Düsseldorfer Agentur aus der Group M umfasst sowohl das klassische Planungsgeschäft als auch das digitale Mediabudget. Damit endet die Zusammenarbeit von Direct Line mit der Hamburger Pilot-Gruppe, die den Kfz-Versicherer seit zehn Jahren im Online-Bereich betreut hat und im vergangenen Sommer Mediacom auch den Klassiketat abjagen konnte. Von der Bündelung des siebenstelligen Media-Investments bei Deutschlands größter Mediaagentur verspricht sich Marc Schumacher "die beste Kombination aus digitalen Media-Skills und Erfahrung in der klassichen Mediaberatung". In dem "hoch kompetitiven Markt" der Kfz-Versicherer will der Direktor Marketing und Sales bei Direct Line die Nase vorn haben. Schwerpunkt der Zusammenarbeit mit Mediacom soll dieses Jahr der Bereich Performance-Marketing im Internet sein.

Hierfür wird das Tochterunternehmen Mediacom Interaction vor allem im Targeting, Mobile und Realtime Bidding aktiv werden und dafür zum Teil auch auf die technischen Dienstleistungen der Konzernschwester Xaxis zurückgreifen.

In der Kreation arbeitet Direct Line mit der Werbeagentur Scholz & Friends in Berlin zusammen, die wie Mediacom zum Imperium der Londoner WPP-Holding gehört. Direct Line ist wiederum Teil der RBS Insurance Division und Tochter der Royal Bank of Scotland (RBS). ejej
Meist gelesen
stats