Kempertrautmann entwirft Wall-of-Fame-Nachfolger für Edding

Dienstag, 22. Mai 2012
So etwa kann eine mit der digitalen Edding-Schrift gestaltete Website aussehen
So etwa kann eine mit der digitalen Edding-Schrift gestaltete Website aussehen


Nach der preisgekrönten "Wall of Fame"-Kampagne legt Kempertrautmann für den Kunden Edding nun das nächste Massenprojekt nach: Gemäß dem Produktversprechen "Ein Edding schreibt überall" verhilft die Kreativschmiede gemeinsam mit Shift Hamburg dem Edding 850 zu einem eigenen digitalen Schrifttyp. Im Zentrum steht dabei das Webspecial Type-for-type.com, auf dem die User selbst zum virtuellen Filzstift greifen können. Entwickelt wurde die Edding 850-Schrift von Büro Destruct aus der Schweiz. Mit einem eigenen Beitrag auf der digitalen Leinwand (Programmierung: CTNM, Hamburg) kann jeder Nutzer die Schrift für sich testen und anschließend downloaden. Jeder auf der kollaborativen Textwand erstellte Beitrag bleibt - wie es sich für einen Edding gehört - permanent bestehen. Außerdem dürfen die User sich anschließend auf der Projektgalerie des Webspecials kreativ austoben - besonders gelungene Entwürfe werden in das PDF-Magazin aufgenommen, das jedem Schrift-Download beiliegt.

Die Entscheidung für das Projekt fiel nicht zuletzt, weil die Wall of Fame – welche Kempertrautmann zum 50. Firmenjubiläum von Edding im vergangenen Jahr entwickelt hatte – ein so großer Erfolg war. "Hier haben sich hunderttausende Menschen aus aller Welt mit der Marke beschäftigt, die mit den Stiften auch besonders viel anzufangen wissen: junge Kreative, Illustratoren und Designer – Leute eben, die mittlerweile vor allem auch sehr viel Zeit am Rechner und im Netz verbringen“, sagt Angelika Schumacher, Director International Brand Management bei Edding. ire
HORIZONT Newsletter Kreation Newsletter

Die besten Kampagnen des Tages

 


Meist gelesen
stats