Keine weiteren Sparmaßnahmen bei Universal McCann

Freitag, 03. Juli 2009
Michael Dunke
Michael Dunke

Das Medianetwork Universal McCann (UM) macht in Hamburg zwar einen klaren Schnitt, plant aber keine weiteren Einsparungen. Das erklärte der CEO von UM Michael Dunke gegenüber HORIZONT.NET. Er bestätigte aber auch die Schließung des Hamburger Agenturbüros, wo 14 Mitarbeiter fest angestellt sind. „Wir sparen damit Infrastruktur- und Betriebskosten ein und lasten unsere anderen Standorte noch besser aus", sagt Dunke. Die meisten Mitarbeiter hätten das Angebot angenommen, entweder für UM in Düsseldorf, Frankfurt oder Nürnberg zu arbeiten.

An der Außenalster wurde bis dato der Key-Account des Bierkonzerns Inbev betreut, der Marken wie Beck's oder Hasseröder im Portfolio hat. Sie werden künftig von Düsseldorf aus betreut. Die verbleibenden 22 Kunden mit den jeweils zuständigen Teams würden laut Dunke auf die anderen UM-Standorte verteilt. Universal McCann gehört wie das Medianetzwerk Initiative der New Yorker Interpublic-Holding. ejej
Meist gelesen
stats