Keine deutschen Arbeiten auf der Shortlist für Titanium & Integrated

Freitag, 25. Juni 2010
-
-

Die Königskategorie Titanium & Integrated bleibt der Schwachpunkt der deutschen Kreativen bei den Cannes Lions. In diesem Jahr schaffte es keine der elf Einreichungen auf die Shortlist. Die meisten Finalplatzierungen sicherten sich die US-Agenturen. 16 der 26 Nominierungen kommen aus den USA. Großbritannien ist mit drei Arbeiten in der Endrunde vertreten, Australien und Schweden mit je zwei.

In der Wettbewerbskategorie Titanium & Integrated geht es um innovative Ideen und die gelungene Integration von Kampagnen. Hier tun sich deutsche Agenturen traditionell schwer. Nur Heimat konnte im vorigen Jahr mit dem "Haus der Vorstellung" für Hornbach punkten. mam
Meist gelesen
stats