Keine Medialions für deutsche Agenturen

Mittwoch, 21. Juni 2000

Einen Grand Prix und 16 Löwen vergab die Jury beim Media-Wettbewerb, der im Rahmen des internationalen Werbefilmfestivals in Cannes zum zweiten Mal ausgetragen wurde. "Der Medialions-Wettbewerb hat sich bewährt, es gab viele interessante und kreative Konzepte aus den verschiedensten Ländern", zeigte sich Jurypräsident Jack Klues zufrieden mit dem Niveau der Einreichungen. Der Grand Prix ging an die Agentur Saatchi & Saatchi in London, die mit einer Arbeit für die britische Multiple-Sklerose-Gesellschaft (Multiple Sclerosis Awareness Week) überzeugen konnte. Für deutsche Agenturen gab es diesmal nichts zu holen, lediglich zwei Shortlist-Plätze für Thomas Koch Media in Düsseldorf und Michael Conrad & Leo Burnett in Frankfurt sprangen am Ende heraus. Der deutsche Juror Paul Vogler zog dann auch eine nüchterne Bilanz: "Das Niveau war zwar besser als erwartet, dennoch sind wir im internationalen Vergleich noch kein Ernst zu nehmender Mitspieler." Grund zur Freude haben hingegen die Schweizer. Die Agentur Weber, Hodel, Schmid in Zürich sicherte sich einen Medialion mit einer Kampagne für die Ferienregion Graubünden.
Meist gelesen
stats