Kaum noch Chancen für den Code of Conduct

Donnerstag, 04. März 2004

Der seit über einem Jahr zwischen Werbungtreibenden und Mediaagenturen diskutierte Code of Conduct hat kaum noch Chancen auf Realisierung. Beobachter glauben nicht mehr daran, dass es zu einer Vereinbarung zwischen der Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM) und der Organisation der Mediaagenturen im GWA (OMG) kommt. "Die Diskussion ist zum Stillstand gekommen", erklärt OMG-Chef Michael Bohn.

Code-Initiator Uwe Becker will von einem bevorstehenden Scheitern allerdings nichts wissen. "Solche Aussagen wundern mich", erklärt der Mediadirektor von Unilever, der auf OWM-Seite für das Projekt zuständig ist. Laut Becker soll in den nächsten Tagen ein Gespräch mit der OMG vereinbart werden. Marktteilnehmer auf Agentur- und Unternehmensseite gehen allerdings davon aus, dass es nur noch um eine elegante Form des Ausstiegs geht. mam

Mehr zum Thema lesen Sie in HORIZONT-Ausgabe 10/2003 vom 4. März 2004
Meist gelesen
stats