Kapitalspritze: Vorstände von Mood and Motion verkaufen Aktien

Dienstag, 08. September 2009
Vorstand Tom Gläser verkauft einen Teil seiner Aktien
Vorstand Tom Gläser verkauft einen Teil seiner Aktien

Die börsennotierte Muttergesellschaft der Filmproduktionen Neue Sentimental Film und Telemaz, Mood and Motion, leidet massiv unter der Wirtschaftskrise und ihren Auswirkungen auf die Werbebranche. Wie das Unternehmen in seinem Halbjahresbericht mitteilt, hat es in den ersten sechs Monaten ein "extrem schlechtes Ergebnis" erzielt. Der Umsatz ging um mehr als 40 Prozent auf 13,1 Millionen Euro zurück. Das Halbjahresergebnis fällt mit minus 1,9 Millionen Euro deutlich negativ aus. Die Zahl der festangestellten Mitarbeiter hat sich von 122 auf 96 reduziert. Um dem Unternehmen frisches Kapital zuzuführen, haben die drei Vorstände Tom Gläser, Jürgen Betrams und Elonor de la Forge kleinere Aktienpakete aus ihrem persönlichen Besitz an einen strategischen Investor verkauft. Um wen es sich dabei handelt, ist nicht bekannt. Insgesamt fließt Mood and Motion aus dem Verkauf der drei Pakete eine Summe von rund 140.000 Euro zu, da die Vorstände das Geld der Firma zur Verfügung stellen. Zudem hat auch ein weiterer großer Aktionäre Anteile abgestoßen, um das Unternehmen mit frischem Geld zu versorgen. Welche Summe dadurch zusätzlich in die Kassen der Gruppe fließt, ist nicht bekannt. Das Geld wird benötigt, um die Liquidität sicherzustellen beziehungsweise zu verbessern.

Für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres zeigt sich der Vorstand einigermaßen optimistisch. Die Auftragslage habe sich wieder deutlich verbessert, zudem gebe es positive Signale aus der Wirtschaft. Dennoch dürfte es kaum möglich sein, die negativen Zahlen des 1. Halbjahres zu kompensieren. mam   
Meist gelesen
stats