Kärcher will mit Indoor-Sortiment Frauen ansprechen / Kampagne von JvM/Neckar

Dienstag, 29. März 2011
-
-


Der Reinigungsgerätehersteller Kärcher will sich eine neue Zielgruppe erschließen. Ab sofort sollen verstärkt Frauen für die Produkte des Unternehmens mit Sitz in Winnenden gewonnen werden. Dafür wurde das Sortiment Haushaltprodukte erweitert, neu gestaltet und als Home Line positioniert. Kernprodukte dieser "weißen Linie" sind Fenstersauger und Dampfreiniger. Sie sollen sich deutlich von der heimwerkerorientierten "gelben Linie" (Hochdruckreiniger etc.) unterscheiden.
Um die Produkte an die Frau zu bringen, hat Kärcher einen weiteren Vetriebsweg erschlossen. Anders als die gelbe Linie, die vor allem in Baumärkten und im Eisenwaren- oder Werkzeugfachhandel erhältlich ist, werden die Geräte für den Haushalt auch im Elektrofachhandel angeboten - unter anderem bei Electronic Partner, Euronics und Expert. Erstmals präsentiert wurde das neue Konzept und Design bei der IFA 2010. Verantwortliche Agentur war Meta Design. Sie hat das übergeordnete Design-Konzept zusammen mt Vera Umbrecht von Kärcher entwickelt.

Pünktlich zur Frühjahrsputzzeit startet jetzt die Kommunikationsoffensive. Herzstück ist eine Werbekampagne, die die Agentur Jung von Matt/Neckar in Stuttgart entwickelt hat. Der Auftritt ist vorige Woche angelaufen und umfasst unter anderem einen TV-Spot, Anzeigen, Events und verschiedene Online-Maßnahmen. Der TV-Spot (Produktion: Cobblestone) ist auf reichweitenstarken TV-Sendern in frauenaffinen Umfeldern zu sehen. Er zeigt ein "Fensterputz-Duell" zwischen Mann und Frau, bei dem die Frau mit dem Gerät von Kärcher besser ausgerüstet ist.

Für Mediaplanung und -einkauf ist Mediaplus in München zuständig. Das Budget ist siebenstellig. Sowohl Jung von Matt als auch Mediaplus arbeiten auf Projektbasis für das Unternehmen. Wie Bernd Rützler, Vice President Marketing bei Kärcher erklärt, sucht man derzeit nach einem Mediaagenturpartner für das internationale Geschäft. Jung von Matt soll auf Projektbasis an Bord bleiben. Parallel arbeitet Kärcher auch mit der Stuttgarter Agentur Panama zusammen. Sie kümmert sich vor allem um B-to-B-Themen. mam    
Meist gelesen
stats