KW43 Branddesign verwandelt WestLB in Portigon

Mittwoch, 16. Mai 2012
Neuer Name, neues Glück: Die WestLB heißt ab 1. Juli Portigon
Neuer Name, neues Glück: Die WestLB heißt ab 1. Juli Portigon

Unter dem Namen Portigon möchte die ehemalige Landesbank WestLB für die Kunden ab dem 1. Juli "ein sicherer Hafen in Zeiten des Wandels" sein. Zuständig für das neue Markenkonzept und Design des Kreditinstituts ist die Grey-Tochter KW43 Branddesign. Den Namen hat sich Endmark in Köln ausgedacht. "Das Leistungsversprechen, für das Portigon inhaltlich steht, muss sich auch nach außen zeigen – mit einem Markenbild, das die unternehmerische Überzeugung und Dienstleistungsethik vermittelt", sagt KW43-Geschäftsführer Michael Rewald. Zentrales Element des visuellen Auftritts ist das neue Logo, das die Kernwerte des Unternehmens vermitteln soll: "Das neue Markenzeichen symbolisiert den Halt, den Portigon seinen Kunden gibt: dynamisch, aber dennoch stabil", sagt Kreationsgeschäftsführer Rüdiger Goetz. "Ein klares Statement dafür, dass Portigon durch konsequente Verbundenheit mit seinen Kunden echte Synergien schafft."

Kurz gesagt: Es geht darum, das Vertrauen der Kunden zurückzugewinnen. Die WestLB war durch Fehlspekulationen bereits im Jahre 2007 schwer in Not geraten und durch die Finanzkrise im Jahr 2009 weiter abgerutscht. Auf der letzten Bilanzpressekonferenz Ende März dieses Jahres wurde die Zerschlagung und Umbenennung der Bank verkündet. ire
Meist gelesen
stats