KNSK ruft für Bundesministerium zur Energiewende auf

Donnerstag, 01. Dezember 2011
Die Motive erscheinen in überregionalen Tageszeitungen und Magazinen
Die Motive erscheinen in überregionalen Tageszeitungen und Magazinen


Parallel zur UN-Klimakonferenz im südafrikanischen Durban startet das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) seinen Aufruf zur Energiewende. Die von der Hamburger Agentur KNSK kreierte Anzeigenkampagne mit dem Claim "Zukunft made in Germany" richtet sich im ersten Flight verstärkt an Meinungsführer.
-
-
Der Auftritt soll deutlich machen, dass die Energiewende - raus aus der Atomkraft und hin zu erneuerbaren Energien - insbesondere die Position Deutschlands als Innovationsführer und Exportweltmeister bei Energie- und Umwelttechnologien weiter stärken wird. Mediabetreuer Carat schaltet die Anzeigen in allen überregionalen Tageszeitungen sowie Magazinen wie "Der Spiegel", "Capital" und "Wirtschaftswoche". Im kommenden Jahr sollen Plakate und ein TV-Spot folgen. KNSK betreut das BMU seit 2007.

Hintergrund zur Kampagne: Die Bundesregierung hatte den Ausstieg aus der Kernenergie bis Ende 2022 beschlossen. Der Anteil erneuerbarer Energien bei der Stromerzeugung soll von derzeit 20 Prozent auf mindestens 35 Prozent im Jahr 2020 erhöht werden. Bis 2050 soll sich dieser Wert sukzessive auf 80 Prozent erhöhen. jm
Meist gelesen
stats