JvM kooperiert für Jim Beam mit Strawberryfrog und The Works

Donnerstag, 21. Februar 2013
Ungewöhnliches Agenturmodell für Jim Beam (Foto: Jim Beam)
Ungewöhnliches Agenturmodell für Jim Beam (Foto: Jim Beam)

Dass inhabergeführte Agenturen auch internationale Etats betreuen können, ist inzwischen bekannt. Ein prominentes Beispiel ist Kolle Rebbe, die von Hamburg aus das weltweite Werbemandat von Lufthansa steuert. Auch andere unabhängige Agenturen wie Jung von Matt (JvM) und Serviceplan kümmern sich für ihre Kunden um Aufgaben im Ausland. Ungewöhnlich ist das Modell, dass JvM jetzt für die Marke Jim Beam gewählt hat, weil es auf neue Art in die Domäne der weltweit agierenden Networks einbricht. Internationalen Presseberichten zufolge hat die Agentur im Verbund mit zwei Partnern den Pitch um den globalen Kreativetat der Whiskey-Marke gewonnen. Laut "Adnews" haben JvM, Strawberryfrog und The Works unter dem Namen "Future Works" ein Joint Venture für die Betreuung von Jim Beam ins Leben gerufen. Alle drei Agenturen arbeiten bereits für die Marke: JvM mit dem Ableger Brand Activation in Deutschland, Strawberryfrog in den USA und The Works in Australien.

Das Nachsehen in dem Pitch hatten dem Vernehmen nach mehrere internationale Networks, darunter angeblich Ogilvy. Eine Bestätigung für den Pitch und das neue Modell ist derzeit nicht zu bekommen. Bei JvM heißt es lediglich, dass man bisher für Jim Beam gearbeitet habe und dies auch weiterhin tun werde. Vom Auftraggeber war bislang keine Stellungnahme zu erhalten. mam      
Meist gelesen
stats