Jung von Matt/Fleet und Ikea halten den Deutschen den Spiegel vor

Donnerstag, 31. August 2006
"Nichts müssen, aber alles können", lautet der Claim der neuen Ikea-Spots
"Nichts müssen, aber alles können", lautet der Claim der neuen Ikea-Spots
Themenseiten zu diesem Artikel:

IKEA Jung von Matt Kampagne Gregor Schnitzler


Für den Möbelkonzern Ikea hat Jung von Matt/Fleet eine Kampagne entwickelt, die zum Erscheinen des neuen Katalogs anläuft. Im Zentrum der Maßnahmen stehen insgesamt sieben TV-Spots, die auf allen reichweitenstarken Sendern zu sehen sein werden. Vier davon hat die Hamburger Agentur gemeinsam mit dem Spielfilmregisseur Gregor Schnitzler ("Die Wolke", "Soloalbum") und der Produktionsfirma Markenfilm in Wedel bereits realisiert. Drei weitere werden gerade gedreht. Unter dem Motto "Nichts müssen, aber alles können" nehmen die Spots die Unentspanntheit der Deutschen mit dem typischen Ikea-Augenzwinkern auf die Schippe. Ziel ist es, veraltete Rollenklischees zu entlarven und verkrustete Denkweisen aufzubrechen.

Zusätzlich kommen in mehreren Großstädten Plakate zum Einsatz. In der Teaserphase ist zunächst nicht erkennbar, wer der Urheber ist. Das Geheimnis lüftet Ikea erst später mit einer Internetplattform, die die Agentur Grimm, Gallun, Holtappels entwickelt hat. Für die Mediaplanung zeichnet sich Magic Moments verantwortlich. bn

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Horizont-Ausgabe 35, die am Donnerstag, 31.8. erscheint.

Meist gelesen
stats