Jung von Matt spielt für Mercedes mit dem Tod

Donnerstag, 29. April 2010

In einem aktuellen TV-Spot für den Bremsassistenten der Mercedes-Benz E-Klasse hat dessen Stammbetreuer Jung von Matt in Hamburg Gevatter Tod auf den Beifahrersitz gesetzt. Der Tod wendet sich mit einem gehässigen "Sorry" an den erschrockenen Fahrer, der sich urplötzlich mit dem ungebetenen Gast in seinem Fahrzeug konfrontiert sieht.


Dabei ist er so abgelenkt, dass er um ein Haar in eine Baustelle mit Baumarbeiten gerast wäre. Glücklicherweise verhindet der Bremsassistent den Crash. Aber dumm für Gevatter Tod, der unverrichteter Dinge wieder abziehen muss. Produziert wurde der Film von Element E in Hamburg. Regie führte Alex Feil.

Der für Mercedes recht mutige Spot war diese Woche einmalig während der Halbzeitpause des Champions-League-Spiels Olympique Lyon gegen Bayern München zu sehen. Leider begleitet ein unglücklicher Zufall den Einsatz des ansonsten sehr gelungenen Commercials: Erst vor wenigen Tagen machte der Stuttgarter Autobauer Daimler mit einem tödlichen Unfall Schlagzeilen, den der Fahrer eines getarnten Testautos von Mercedes - einem so genannten Erlkönig - verursacht hatte. 

Vor diesem Hintergrund bekommt das Spiel mit dem Tod einen bitteren Beigeschmack. Deshalb hat der Auftraggeber die Ausstrahlung des Films auch sofort gestoppt. In einer offiziellen Stellungnahme erklärt Daimler: "Wir bedauern die einmalige Ausstrahlung des Spots auf Sat 1 außerordentlich. Wir hatten die Kampagne sofort nach dem Unfall auf der A 81 gestoppt. Die Ausstrahlung ist das Verschulden des Senders. Der Sender hatte uns bestätigt, dass der Austausch gegen einen anderen Spot erfolgt sei." bu
Meist gelesen
stats