Jung von Matt setzt Emma in Szene

Montag, 18. Dezember 2006
Anzeigenmotiv mit dem iranischen Präsidenten
Anzeigenmotiv mit dem iranischen Präsidenten

Zum 30. Jubiläum der Frauenzeitschrift "Emma" haben die Hamburger Agenturen Jung von Matt/Elbe und Jung von Matt/next eine Kampagne entwickelt. Im Fokus der Maßnahmen steht das fiktive politische Männermagazin "Benno", das die Unterdrückung und Benachteiligung von Männern anprangert. Die provokante Botschaft: "Solange Benno undenkbar ist, wird Emma noch dringend gebraucht." Die „Benno“-Anzeige provoziert zudem mit dem Titelbild von Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad und der Überschrift: „Ein Schritt nach vorn im Iran: Männerrechte gestärkt“. Ziel der Kampagne ist Aufmerksamkeit für „Emma“ und die Gewinnung neuer Leserinnen.

Die ganzseitigen Anzeigen sind ab sofort in reichweitenstarken Titeln wie "Spiegel", "Focus", "Die Zeit" und "Brigitte" zu sehen. Parallel dazu werden im Internet Banner geschaltet. Abgerundet wird die Kampagne schließlich durch umfangreiche PR-Maßnahmen. bn/gen

Meist gelesen
stats