Jung von Matt räumt beim ADC ab

Freitag, 08. März 2002

Jetzt bestätigen auch die Zahlen, was der Schweizer Botschafter Thomas Borer-Fielding am vergangenen Freitag Vormittag bei der Präsentation des Buches "Momentum" der Agenturchefs Holger Jung und Jean-Remy von Matt schon wusste: Jung von Matt heißt die diesjährige Nummer 1 beim 38. ADC-Wettbewerb. Mit 101 Punkten hat die Hamburger Agentur im alljährlichen Rennen mit dem Kreativrivalen Springer & Jacoby diesmal eindeutig die Nase vorn.

S&J, im vergangenen Jahr die meistprämierte Agentur beim ADC, wurde mit 94 Punkten auf den zweiten Platz verwiesen. Auf Platz 3 folgt Scholz & Friends weit abgeschlagen mit 35 Punkten.

Insgesamt vergaben die ADC-Juroren in diesem Jahr zwölf Mal Gold, 42 Mal Silber und 85 Mal Bronze. 243 von insgesamt 6228 eingereichten Arbeiten kamen in die Shortlist. Damit hat sich am Medaillenspiegel im Vergleich zum vergangenen Jahr nicht viel geändert: Damals wurden elf Gold-, 42 Silber- und 98 Bronzenägel geschmiedet. Insgesamt zeigt sich bei der Auswahl der prämierten Arbeiten, dass die großen Kampagnen für die großen Kunden auch die meisten Medaillen eingesammelt haben. Die Befürchtung mancher Kreativer, dass "Fake-Kampagnen" für kleine Kunden besonders viele Preise abräumen würden, erfüllte sich nicht.

Für Jung v. Matt wurde insbesondere die Mini-Kampagne (Kunde: BMW) zum Glücksbringer. Sie brachte der Agentur Gold in der Kategorie Publikumsanzeigen (Mini-Launchkampagne "Is it Love?") und Silber in der Kategorie TV-Spots. Die zweite Goldmedaille heimste JvM mit der E-Sixt-Anzeige "Angela Merkel" in der Kategorie Tageszeitungsanzeigen ein.

Springer & Jacoby wurde der TV-Spot "Fat Man Walking" für den Smart (Kunde: Daimler-Chrysler) vergoldet. Scholz & Friends holte ihren einzigen Goldnagel in der Kategorie "Publikumsanzeigen laufend" für die FAZ-Kampagne "Dahinter steckt immer ein kluger Kopf". Bereits 2001 gab es dafür in der selben Kategorie Gold. Wieden & Kennedy, die mit 25 Punkten auf Platz 4 liegen, bekamen das begehrte Edelmetall für ihren TV-Spot "Freestyle" (Kunde: Nike). Der von vielen deutschen Kreativen als Goldfavorit gehandelte TV-Spot "The Fan" von Saatchi & Saatchi musste sich mit einem silbernen Nagel begnügen.

Bei den Filmproduktionen zeigte in diesem Jahr insbesondere die Neue Sentimental Film, wieviel kreatives Potenzial in ihr steckt. Mit 14 Punkten verwies das Branchendickschiff kreative Hotshops wie Cobblestone, Radical Media oder Fata Morgana in die zweite Reihe. Insbesondere die Berliner Dependance des Unternehmens wird für den diesjährigen Erfolg verantwortlich gemacht. Die größte deutsche Filmproduktion Markenfilm arbeitete sich mit 9 Punkten auf Platz 5 hoch.

ADC 2002: Die Top 21 Agenturen
Rang 2002
Agentur
Punkte
1
Jung von Matt
101
2
Springer & Jacoby
94
3
Scholz & Friends
35
4
Wieden & Kennedy
25
5
Ogilvy & Mather
18
6
Kolle Rebbe
16
7
Strichpunkt
13
8
Meiré & Meiré
12
9
KNSK
11
9
Weigert Pirouz Wolf
11
11
Aimaq Rapp Stolle
9
11
Saatchi & Saatchi
9
11
Grabarz & Partner
9
14
Philipp und Keuntje
8
14
Mutabor Design
8
14
Dietmar Henneka
8
14
P. Agentur für Markengestaltung
8
18
Büro Uebele
7
19
TBWA
6
19
Leags Delaney
6
19
Kai-Uwe Gundlach
6

ADC 2002: Die Top 13 Kunden
Rang 2002
Kunde
Punkte
1
Daimler-Chrysler
87
2
Süddeutsche Zeitung Verlag
67
3
BMW
33
4
Gruner + Jahr
29
5
Nike
28
6
FAZ
20
7
Sixt
19
8
Papierfabrik Scheufelen
13
8
Adidas
13
10
Brand Eins
9
10
Audi
9
10
Verlag Milchstraße
9
10
Volkswagen
9

ADC 2002: Die Top 12 Filmproduktionen
Rang 2002
Produktion
Punkte
1
Neue Sentimental
14
2
Cobblestone
12
2
Radical Media
12
2
Fata Morgana
12
5
Markenfilm
9
6
Jo! Schmidt
8
7
Caspari Film
6
8
Pytka Film
5
9
Radiant Picture
4
9
Trigger Happy
4
9
Arden Sutherland
4
9
Tempomedia
4

Quelle: ADC

Weitere Informationen gibts auf der Website des ADC
Meist gelesen
stats