Jung von Matt erobert die Pole Position im Ranking Digitale Kreation

Donnerstag, 03. März 2011
Erfolg für Peter Figge und sein Team: Jung von Matt ist die Nummer 1 in Sachen Digitale Kreation
Erfolg für Peter Figge und sein Team: Jung von Matt ist die Nummer 1 in Sachen Digitale Kreation

Die Hamburger Agenturgruppe Jung von Matt hat nach ihrem sensationellen Abschneiden im HORIZONT-Kreativranking nun auch den Thron im Ranking Digitale Kreation erklommen. Vorjahressieger Lukas Lindemann Rosinski ist auf Platz 5 abgerutscht - ein Ergebnis, mit dem das Team aber sehr gut leben kann: „Der 1. Platz im Vorjahr war super, um zu bewiesen, dass wir mir drauf haben als klassische Werbung. Aber wir wollen natürlich auch nicht in die Digital-Schublade gesteckt werden. Insofern sind wir mit Platz 5 ganz zufrieden."
Florian Grimm, Kreativchef Grimm Gallun Holtappels
Florian Grimm, Kreativchef Grimm Gallun Holtappels
Für Jung-von-Matt-Chef Peter Figge steht fest, dass er Erfolg maßgeblich damit zusammenhängt, dass in seiner Agentur bereits vor seinem Amtsantritt im Sommer 2010 die digitalen Verantwortlichen in die bestehenden Kreativteams integriert wurden. Diesen Weg müsse man jetzt konsequent fortsetzen. Figge betont, dass man grundsätzlich nicht mehr zwischen digitaler und klassischer Kommunikationswelt unterscheiden sollte. „Es gibt nur eine Welt. Und die wird zunehmend geprägt von der Digitalisierung."

Aufsteiger des Jahres ist die Hamburger Kreativschmiede Grimm Gallun Holtappels. Das Team um Kreativchef Florian Grimm landete in diesem Jahr auf Rang 2. „Wir sind sehr stolz - vor allem, weil unser Konzept aufgeht. Es klingt fast schon absurd, es als ein besonderes Konzept zu bezeichnen, denn eigentlich arbeiten wir einfach ganz normal unsere Aufträge ab. Wir konzentrieren uns darauf unser Tagesgeschäft sehr gut zu erledigen und legen bei den großen Chancen noch ein Schippchen drauf. Das schont unsere Mitarbeiter, denn es gibt keine absurden Nachtschichten für unbezahlte Quatscharbeiten", sagt Grimm.

-
-

Hier gibt es das Chart als pdf-Download Ranking_Digitale_Kreation_2010_ET_2011.pdf

Mit Serviceplan und deren Digitaltochter Plan.Net ergänzt eine weitere inhabergeführte Agentur das Führungstrio. Auf Rang 4 hat es Kolle Rebbe geschafft. Die bestplatzierten Networks sind Ogilvy und Saatchi & Saatchi, die sich Rang 7 teilen. Grundsätzlich fällt auf, dass dieses Ranking nach wie vor von Generalisten dominiert werden, wenngleich Spezialisten wie Scholz & Volkmer und Neue Digitale sich gegenüber dem Vorjahr zumindest verbessern konnten. Burkart von Scheven, Kreativchef von Saatchi & Saatchi, stellt fest: „Die Ideenhoheit liegt nach wie vor bei den Generalisten. Und die haben ihre Hausaufgaben gemacht und wissen heute ganz genau, wie man gute Ideen digital umsetzt."

Grundsätzlich haben die hiesigen Agenturen im digitalen Bereich bei internationalen Award Shows im Vorjahr nicht besonders geglänzt. Länder wie Schweden, die USA, Brasilien und Japan sind deutlich weiter vorne, wenn es um die Entwickelung von visionären Online-Kampagnen und innovativen Mobile Apps. geht. Grimm empfiehlt, dass sich sowohl die deutschen Agenturen als auch ihre Auftraggeber endlich vom Schubladendenken und der Aufteilung in verschiedene kreative Gewerke verabschieden sollten. Stattdessen müsse man das große Ganze im Blick haben. Figge ergänzt, dass sich die hiesigen Dienstleister mehr trauen und gemeinsam mit den Kunden einfach mal was ausprobieren sollten. „Nur wer Mut hat, kann neue Wege beschreiten." bu

Hier gehts zu den besten Arbeiten der Top-5-Agenturen

Meist gelesen
stats