Jung von Matt: "Gebumst werden kommt für uns nicht infrage"

Donnerstag, 23. Juli 2009
Die Agenturchefs Holger Jung (l.) und Jean-Remy von Matt gestern ...
Die Agenturchefs Holger Jung (l.) und Jean-Remy von Matt gestern ...

So deutlich haben es die Gründer noch nie gesagt: Der Verkauf der Agentur Jung von Matt an ein Network steht nicht mehr zur Debatte - zumindest nicht der Anteilsmehrheit. Im Exklusiv-Interview mit HORIZONT aus Anlass des 18. Geburtstags der Agentur äußern sich Holger Jung und Jean-Remy von Matt dezidiert zur Nachfolgeregelung. "Den Verkauf an ein Network können Sie ein für alle mal ausschließen", sagt Jung. Vorstellbar sei dagegen eine Konstellation, bei der sich ein Network oder eine Holding minderheitlich an der Agentur beteiligt. "Allerdings nur, wenn wir das Ruder in der Hand haben", so Jung.

... und heute
... und heute
Sein Partner von Matt legt nach: "Ich sage es mal etwas plakativer, wie wir uns eine Beziehung zu einem Network vorstellen können: Küssen gerne, Petting eventuell, aber gebumst werden kommt für uns nicht infrage. Unabhängigkeit ist für die Agenturmarke Jung von Matt systemrelevant".

Der Plan der beiden Agenturchefs sieht vor, die Gruppe inhabergeführt zu übergeben. "Es geht darum in den nächsten spätestens zehn Jahren das ideale Managementteam zusammenzustellen, das die Kraft hat, die Agentur weiterzuentwickeln - und zwar als neue Agenturbesitzer", erklärt von Matt.

Exklusiv für Abonnenten

Exklusiv für Abonnenten
Wo die beiden Veränderungen in der Branche sehen, in welche neuen Geschäftsfelder sie investieren wollen und was sie am Web 2.0 kritisieren, lesen Sie in HORIZONT-Ausgabe 30/2009 vom 23. Juli.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren


Der Kreativstar ist 56 Jahre alt, Ex-GWA-Präsident Jung 55. Für die Zeit nach der Stabübergabe wollen sie der Agenturgruppe als "Berater, Netzwerker und Repräsentanten" erhalten bleiben. mam

Meist gelesen
stats