Jung v. Matt siegt bei der Gewinnenden Werbung

Donnerstag, 20. Mai 1999

5mal Gold, 6mal Silber und 7mal Bronze lautet die Bilanz des diesjährigen Wettbewerbs Gewinnende Werbung. Medaillenkönig ist Jung v. Matt: Sie sahnt ganze 9 der 18 Preise ab, darunter dreimal Gold: für die Sixt-"Minister-Kampagne" (Anzeige), die Sixt-Funkspots und den "Bild"-Zeitungs-Spot "Interview". In der Kategorie Anzeigen gingen die Medaillen ausschließlich an JvM: Neben Gold für Sixt holte die Agentur Silber für den "Stern" und Bronze für die Audi-TT-Motive. Bei den Plakaten gab es Gold für Heye & Partner (McDonald's-Kampagne "McKropolis"), Silber holte Springer & Jacoby für Görtz, Bronze ging an JvM ("Bild") und an Scholz & Friends für den Evergreen "FAZ". Bei den TV-Spots können sich neben dem Gold-Winner JvM ("Bild") auch Roche Macaulay & Partners/Grabarz & Partner über Silber für Ikea freuen. Bronze war den Juroren die Audi-A8-Kampagne "Kostolany" von JvM wert. Bei den Kinospots gab es Gold für Rempen & Partner ("Rheinische Post"), Silber für JvM (Audi TT) und Bronze für Kolle Rebbe (Rostocker Brauerei). Last but not least die Funkspots: Gold holte JvM (Sixt), Silber ging an Heye & Partner (McDonald's) und Acoustic Department (HR-Werbung) und Bronze gabs für Jvm (Mineralbrunnen AG, Bad Überkingen) und Heye (McDonald's). In dem zum 23. Mal von der Akademie für Marketing-Kommunikation Frankfurt ausgeschriebenen Wettbewerb wurden 1161 Arbeiten ins Rennen geschickt. Damit konnte das Teilnehmerergebnis vom Vorjahr (1090) erneut gesteigert werden.
Meist gelesen
stats