Jung v. Matt behauptet sich an der Spitze

Dienstag, 07. Dezember 1999

Erst kommt Jung v. Matt, dann Springer & Jacoby – und dann lange gar nichts. Das Spitzenduo beim diesjährigen HORIZONT-Ranking der kreativsten Agenturen und Scholz & Friends auf Platz 3 trennen mehr als 500 Punkte und knapp 60 Preise. Zwischen den beiden Kreativkönigen auf Rang 1 und 2 hingegen könnte der Abstand kaum geringer sein. Mehr als hauchdünn ist der Abstand zwischen den Werbern aus dem Carolinenviertel und der Konkurrenz aus der Poststraße. Bereits im vergangenen Jahr hatte sich abgezeichnet, dass Jung v. Matt den 1. Platz erheblich gegen Springer & Jacoby verteidigen muss. Dies dürfte auch der Grund dafür sein, dass beide Agenturen sich in diesem Jahr besonders ins Zeug gelegt haben. Der Lohn dieser Politik: ein wahrer Medaillenregen – bei beiden Agenturen gleichermaßen. Hatte Jung v. Matt im vergangenen Jahr 72 Preise ernten können, so sind es in diesem Jahr 127 Auszeichnungen und damit 978 Punkte. Mit 102 Preisen (1998 waren es 71) zeigt sich auch bei Springer & Jacoby eine enorme Steigerung der Gesamtpunktzahl auf 903. Das Ranking ist auch als Tabelle unter http://www.horizont.net/agenturen/rankings/kreativag99.html zu sehen.

Im Sommer schien es noch so, als würde es S&J unter anderem mit den Arbeiten für Silstar, Mercedes, "Manager-Magazin" und "Spiegel" locker auf die Pole-Position schaffen, denn sowohl beim ADC als auch in Cannes war das Team um Geschäftsführer André Kemper erfolgreichster deutscher Teilnehmer. Der Sieg von Jung v. Matt – zu verdanken unter anderem "Bild" und Stilwerk – ist aber vor allem auf die Medaillenauslese in der zweiten Jahreshälfte bei Wettbewerben wie den New York Festivals, Die Anzeige oder dem Epica zurückzuführen. Dritter im Kreativranking, das keine Multimedia-Awards und nur bei Cannes und dem ADC Finalistenplätze der Agenturen ausweist, ist auch in diesem Jahr wieder Scholz & Friends. Die Hamburger und Berliner Büros haben aber 1999 mit 43 Medaillen weniger Preise ergattern können als im Vorjahr (50). Der Löwenanteil am 3. Platz mit weit mehr als 30 Medaillen liegt bei Scholz & Friends Berlin und ihrem Dauerbrenner "FAZ".

Kreativster Kunde ist Mercedes, der im vergangenen Jahr auf Rang 2 lag und nun mit der "FAZ" die Plätze tauschte. Auf dem 3. Platz steht ebenfalls ein Autokunde, nämlich Audi. Neu im Ranking ist die "Süddeutsche Zeitung" (einschließlich dem "SZ-Magazin" und "Jetzt") auf der Position 4. Der "Stern" kletterte auf den 5. Platz, gefolgt von "Bild", die es sogar von Rang 17 auf Position 8 schaffte. Die Tabelle hierzu ist unter http://www.horizont.net/unternehmen/rankings/kreativun99.html zu finden.

Im Bereich der Multimedia-Agenturen ist mit weitem Abstand zur zweitplatzierten Wiesbadener Agentur Scholz & Volkmer die Hamburger Springer & Jacoby-Tochter Elephant Seven wie schon im vergangenen Jahr Deutschlands kreativste Multimedia-Agentur. Den dritten Platz teilen sich I-D Media, Essingen, und Rauser Advertainment aus Reutlingen. Mehr dazu unter http://www.horizont.net/interactive/news/pages/show.prl?params=recent%3D1%26type%3D1&id=19040&currPage=
Meist gelesen
stats