Johnson & Johnson teilt Mediaetat auf

Montag, 16. Juli 2007
-
-

Der Konsumgüterhersteller Johnson & Johnson hat seine weltweiten Mediaagenturbeziehungen neu geregelt. In Europa profitiert davon die Aegis-Tochter Carat, die den bisherigen Etathalter Initiative (Interpublic) in der Region EMEA ablöst. In Nordamerika, wo etwas weniger als die Hälfte des rund 3 Milliarden Dollar schweren Budgets ausgegeben wird, bleibt Universal McCann (ebenfalls Interpublic) weiter an Bord. Die Omnicom-Tochter OMD kommt dagegen in Lateinamerika und der Region Asia-Pacific zum Zug. Die WPP-Agentur Mindshare war im April aus dem Auswahlverfahren ausgestiegen.

In dem USA hat sich Johnson & Johnson gleichzeitig mit Neuvergabe zu einer Trennung von klassischen Mediaaufgaben und strategischer Kommunikationsplanung entschieden. Diesen Bereich teilen sich ab sofort das New Yorker Büro der englischen Agentur Naked, die WPP-Tochter JWT und die Interpublic-Einheit Sandbox. mam

Meist gelesen
stats