Johnson & Johnson ruft zum weltweiten Pitch um Kreativetats

Mittwoch, 25. Juli 2012
Die Deutschland-Zentrale von Johnson & Johnson in Neuss
Die Deutschland-Zentrale von Johnson & Johnson in Neuss


Der Pharma- und Konsumgüterhersteller Johnson & Johnson unterzieht seine Kreativetats einer weltweiten Überprüfung. Ziel des globalen Pitches sei, den Agenturpool zu konsolidieren und so eine höhere Wertschöpfung und innovative, integrierte Kampagne für die Consumer-Marken zu zu liefern, wie das Unternehmen gegenüber dem Branchendienst "Advertising Age" erklärt. Mit einem Gesamtetat von 2,6 Milliarden Dollar gehört Johnson & Johnson zu den größten Werbungtreibenden weltweit.
Laut "Adage" gehören zum Agentur-Pool von J&J derzeit die Omnicom-Töchter DDB und BBDO, die Interpublic-Agenturen Deutsch, Lowe, Martin Agency und R/GA, Razorfish (Publicis), die WPP-Töchter JWT und AKQA sowie Euro RSCG (Havas). In Deutschland betreuen unter anderem BBDO Proximity (Penaten) und Heye & Partner (Bebe, Neutrogena) das Unternehmen.

Der Pitch ist nicht die einzige länderübergreifende Ausschreibung, die Michael Sneed, seit 1. Januar dieses Jahres Marketingchef bei Johnson & Johnson, derzeit am Laufen hat. Erst Mitte Juni war bekannt geworden, dass der Großkonzern seinen europaweiten Mediaetat ebenfalls neu ausschreiben will. Das Mandat mit einem Volumen von rund 250 Millionen Euro wird derzeit von dem Medianetzwerk Carat gehalten. ire
Meist gelesen
stats