Johnson & Johnson bittet Mediaagenturen zum Gespräch

Freitag, 30. Juli 2010
Produkte aus dem Hause Johnson & Johnson
Produkte aus dem Hause Johnson & Johnson

Der US-Konsumgüterhersteller Johnson & Johnson hat seine Mediaagenturen zu Gesprächen über die Fortsetzung der Zusammenarbeit eingeladen. Wie internationale Fachmedien berichten, handelt es sich dabei noch nicht um einen formalen Pitch, sondern um Beratungen über die künftige Betreuung. Im aktuellen Stadium seien nur die drei Etathalter Universal McCann beziehungsweise J3 (zuständig für Nordamerika) - eine Interpublic-Einheit, die extra für Johnson & Johnson geschaffen wurde - Carat (EMEA) und OMD (Asien) eingeladen. Das könne sich aber schnell ändern, wenn die Gespräche nicht zu den gewünschten Ergebnissen führen, heißt es. Für diesen Fall sei auch mit einem offiziellen Pitch zu rechnen.

Johnson & Johnson hatte seinen weltweiten Mediaetat Mitte 2007 auf die drei Networks verteilt. Das Volumen wird auf rund 3 Milliarden US-Dollar geschätzt. In Europa profitierte damals Carat von der Neuaufteilung. Die Aegis-Tochter löste den damaligen Etathalter Initiative ab. mam  
Meist gelesen
stats