Johanssen + Kretschmer wird für Sächsische Staatskanzlei aktiv

Montag, 09. August 2010
Ministerpräsident Stanislaw Tillich beauftragt Johanssen + Kretschmer (Foto: www.sachsen.de)
Ministerpräsident Stanislaw Tillich beauftragt Johanssen + Kretschmer (Foto: www.sachsen.de)

Zwei Monate nach dem Start des damals noch kundenlosen Büros in Dresden wird deutlich, warum die PR-Agentur Johanssen + Kretschmer eine Filiale im der sächsischen Landeshauptstadt gegründet hat. Die Experten für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit haben den Zuschlag als neue Rahmenvertragsagentur der Sächsischen Staatskanzlei erhalten. Der Auftrag umfasst die strategische Planung, Gestaltung und Umsetzung von Kommunikations- und Werbemaßnahmen. Die Arbeit für den Kunden ist nicht unheikel: Gegen Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) wurden in der Vergangenheit mehrfach Vorwürfe laut, seine Rolle im DDR-Staatsapparat geschönt zu haben.

Das tut der Begeisterung der Agentur über das Mandat aber keinen Abbruch: "Wir freuen uns außerordentlich über das Vertrauen der Sächsischen Staatskanzlei", sagt Agenturchef Heiko Kretschmer. "Die Vergabe bestätigt uns in der Entscheidung, langfristig in Dresden mit einem eigenen Büro präsent zu sein", ergänzt der erfahrene PR-Berater. Die Agentur hat bereits für mehrere Kunden aus der Region gearbeitet, darunter die CDU Sachsen und die DREWAG Stadtwerke Dresden.

Stammsitz von Johanssen + Kretschmer ist Berlin. Darüber hinaus gibt es Repräsentanzen in Hamburg, Bonn und Wiesbaden. Insgesamt beschäftigt die Agentur 50 Mitarbeiter. 2009 erzielte sie einen Honorarumsatz von 4,15 Millionen Euro. mam
Meist gelesen
stats