Jesus Christus! Wie McCann Deutschland um Nachwuchs wirbt

Donnerstag, 24. Mai 2012
Typberatung: Der Heiland soll doch besser auf das Kreuz statt den Kreis setzen
Typberatung: Der Heiland soll doch besser auf das Kreuz statt den Kreis setzen


Zu Beginn des Jahres machte McCann Deutschland keine positiven Schlagzeilen: Die Agentur musste die Standorte Frankfurt und Hamburg schließen, Dutzende Arbeitsplätze waren von dem Umbau betroffen. Nun versucht McCann sich wieder aufzurappeln. Das dafür nötige Personal ködert die Agentur mit einer bestechenden Anzeigenkampagne. Ob Jesus Christus oder der kubanische Ex-Diktator Fidel Castro: Beide können bei der Auswahl eines geeigneten Symbols die Hilfe arrivierter Kreativer gebrauchen. Mit dem Slogan "You won't be sorry you talked to us" präsentiert sich McCann in der Recruiting-Aktion als Arbeitgeber mit dem entsprechenden Know-How.

Nachdem die Agentur zuletzt nicht gerade als attraktivster Arbeitgeber der Branche wahrgenommen wurde, wolle man nun "viele großartige Talente von unserer aktuellen Dynamik, Zielsetzung, unserem Siegeswillen und natürlich nicht zuletzt von unserer fantastischer Kunden- und Projektliste überzeugen", sagt Personalchefin Barbara Kühne. Nicht umsonst habe die Agentur jüngst mit der Verpflichtung prominenter Kreativer aufhorchen lassen.

Fidel Castro hingegen kann eine Zigarre besser gebrauchen als den Lutscher
Fidel Castro hingegen kann eine Zigarre besser gebrauchen als den Lutscher

Die Motive der Recruiting-Kampagne hat man kurzerhand von der McCann-Dependance in der belgischen Hauptstadt Brüssel übernommen (Fotograf: Oscar Seykens, Rotterdam). Lediglich die handschriftliche "Wanted"-Zeile - übrigens von Kühne persönlich aufgesetzt - ist neu hinzugekommen. Unter die Leute gebracht werden die Motive als Poster oder Postkarte dort, wo McCann den Nachwuchs vermutet: An Universitäten und Hochschulen, aber auch beim Kreativfestival in Cannes. Demnächst soll die Recruiting-Kampagne auch auf der Website von McCann starten. ire
Meist gelesen
stats