Jahresbilanz 2003: Publicis legt zu, Havas verliert

Donnerstag, 12. Februar 2004

Die beiden französischen Werbeholdings Publicis und Havas haben ihre Bilanzzahlen für das Geschäftsjahr 2003 vorgelegt. Demnach verzeichnet die Publicis-Gruppe, zu der neben dem gleichnamigen Netzwerk Agenturen wie Saatchi & Saatchi und Leo Burnett gehören, ein Umsatzplus von 2 Prozent auf 3,863 Milliarden Euro. Dabei war das Geschäft in Europa rückläufig (minus 2,6 Prozent), in allen anderen Regionen konnte Publicis zulegen - auf dem nordamerikanischen Markt um 3,6 Prozent. Zu den wichtigen Etatgewinnen des Vorjahres gehören Sanofi, Wella und Fromageries Bel.

Beim Wettbewerber Havas sehen die Zahlen schlechter aus. Die Muttergesellschaft von Euro RSCG verzeichnet für das Jahr 2003 einen Umsatz von 1,645 Milliarden Euro. Das entspricht einem Minus von 5,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Allerdings konnte Havas sein Ergebnis in Europa (Ausnahme: Großbritannien) wieder leicht verbessern. Zugleich hat die Holding ihren Umstrukturierungsprozess für beendet erklärt. Das Unternehmen hatte im Herbst vorigen Jahres ihr Netzwerk Arnold Worldwide aufgelöst. 19 Agenturen wurden in das Euro-RSCG-Netz integriert, acht Firmen wurden geschlossen. Rund 100 Mitarbeiter mussten die Gruppe verlassen. In Deutschland schlüpfte die Agentur Rempen & Partner unter das Dach von Euro RSCG. mam
Meist gelesen
stats