Jahrbuch der Werbung: Lukas Lindemann Rosinski ist Newcomer-Agentur des Jahres

Donnerstag, 07. Januar 2010
Erfolgsverwöhnt: die LLR-Chefs Bernhard Lukas, Arno Lindemann und Bent Rosinski
Erfolgsverwöhnt: die LLR-Chefs Bernhard Lukas, Arno Lindemann und Bent Rosinski

Das Econ Jahrbuch der Werbung hat die Hamburger Werbeagentur Lukas Lindemann Rosinski (LLR) zur Newcomer-Agentur des Jahres 2009 gekürt. Das Team um die drei Geschäftsführer und Gründer Bernhard Lukas, Arno Lindemann und Bent Rosinski setzte sich bei dem seit 1991 vom Berliner Econ-Verlag ausgeschriebenen Wettbewerb gegen Agenturen wie Elbkind und Ce+Co, beide Hamburg, durch. Frühere Preisträger der renommierten Auszeichnung sind unter anderem Gürtlerbachmann (2009), Reinsclassen (2007), Con Carne (2006) und Kemper Trautmann (2005). "Lukas Lindemann Rosinski hat in den knapp 21 Monaten ihres Bestehens gezeigt, dass sie in jeder Kommunikationsdisziplin zuhause ist", heißt es in der Begründung der Jury. "Ob klassische Werbung, Online, Ambient - das LLR-Team besteht aus Experten mit enormer Bandbreite." Die Kommunikationskonzepte für Kunden wie Mercedes-Benz, Ferrero, ZDF Neo, Germanwings und Hermes Logistik hätten ebenso überzeugt wie die erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung und der Auftritt in eigener Sache. Deshalb sei das Votum für LLR einstimmig ausgefallen.

Die im März 2008 mit den Startkunden Ikea und Ferrero gegründete Agentur konnte die Anzahl ihrer Mitarbeiter innherlab von anderthalb Jahren von 11 auf 31 aufstocken. Der Startkunde Ikea ist zwar nicht mehr an Bord, dafür kamen elf neue Etats von oben genannten und weiteren Kunden hinzu. Auch bei Kreativwettbewerben war LLR 2009 sehr erfolgreich: Unter anderem räumte die Agentur neun Cannes-Löwen ab und schaffte auf Anhieb den Sprung auf Platz 10 im HORIZONT-Kreativranking.

Das Führungstrio kennt sich aus gemeinsamen Zeiten bei Jung von Matt. Damals leiteten sie den Ableger Jung von Matt/Fleet. Der ehemalige Arbeitgeber hält heute eine Minderheitsbeteiligung an LLR. bu

Mehr zum Thema lesen Sie in HORIZONT 1/2010 vom 7. Januar.
Meist gelesen
stats