Jahrbuch der Werbung: Heimat sichert sich drei Megaphone

Donnerstag, 20. Januar 2011
Als Kino-Spot des Jahres wird "Das grenzenlose Haus" von Heimat für Hornbach prämiert
Als Kino-Spot des Jahres wird "Das grenzenlose Haus" von Heimat für Hornbach prämiert
Themenseiten zu diesem Artikel:

Jahrbuch Megaphon Abräumer CNN Hornbach Werbung Berlin



Heimat ist der Abräumer des Wettbewerbs
Jahrbuch der Werbung. Die Berliner Agentur erhält drei Megaphone - und damit einen mehr als im vergangenen Jahr. Die Kreativen bekommen eine Trophäe für die Ambient-Media-Aktion "Go Beyond Borders" im Auftrag des Nachrichtensenders CNN. Gleich zwei Megaphone gibt es für Arbeiten für den Kunden Hornbach: Als Kino-Spot des Jahres wird "Das grenzenlose Haus" prämiert, als Kampagne des Jahres wählten die Juroren "Wie viel Wahnsinn steckt in Dir?".  Ebenfalls mit einem Megaphon wird Leo Burnett geehrt. Die Frankfurter Agentur konnte mit der "Fiat Punto Evo Challenge" in der Sparte Digitale Medien punkten. Eine Trophäe in der Kategorie integrierte Kampagne bekommen DDB Tribal Hamburg und Saatchi & Saatchi für "Grenzen gab's gestern" (Kunde: Deutsche Telekom). Das letzte der in diesem Jahr vergebenen Megaphones bekommt die Newcomer-Agentur des Jahres Elbkind. Die Juroren bestimmten das interaktive Viral "Chef für einen Tag" für die Otto Group im Bereich Recruiting- und Mitarbeiterkommunikation zur B2B-Kommunikation des Jahres.

Neben den acht Megaphonsiegern wählte die Jury 36 Branchen- und 19 Bereichssieger. Die Preisverleihung findet am 3. Februar in Berlin statt. Dann verkündet der Berliner Econ Verlag auch, wer "Agentur des Jahres" wird. 2010 hatte die Berliner Agentur Heimat die Auszeichnung erhalten. jm
Meist gelesen
stats