Jahrbuch der Werbung: Heimat räumt zwei Megaphone ab

Montag, 11. Januar 2010
-
-

Beim Wettbewerb Jahrbuch der Werbung (JdW) räumt Heimat als einzige Agentur gleich zwei Trophäen ab. Die Berliner erhalten das JdW-Megaphon für die Integrierte Kampagne für den Verbund der Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie für die Kampagne des Jahres für den Kunden Hornbach. Weiterer Preisträger ist die Agentur Kemper Trautmann in Hamburg, die nach Ansicht der Jury mit dem Audi-Commercial "Urban Carver" den TV-Spot des Jahres abgeliefert hat. Die ebenfalls in der Hansestadt ansässige Agentur Elbkind erhält das Megaphon in der Kategorie Digitale Medien für die Online-Kampagne für Ritter Sport. Im Bereich Ambient Media überzeugten die Hamburger Kreativen von Tribal DDB mit der Aktion "ROF der längste Liebesbrief der Welt" für die Deutsche Telekom. Euro RSCG in Düsseldorf erhält die Trophäe in der Sparte Direktmarketing für ihre Arbeit für die Quirin Bank. In der Disziplin Event haben die Publicis Group Austria und Saatchi & Saatchi in Frankfurt die Nase vorn. Die beiden Agenturen werden gemeinsam für ihre Idee "Rain of Flowers" im Auftrag von T-Mobile geehrt. Die Kölner Trio Group erhält schließlich ein Megaphon für die Business-to-Business-Kampagne des Jahres, die im Auftrag des Kunden Art to Move Beuth & Esser realisiert wurde.

Bereits in der vergangenen Woche hat der Berliner Econ Verlag, der das Jahrbuch der Werbung herausgibt, die Newcomer-Agentur des Jahres bekannt gegeben: Mit diesem Titel darf sich ab sofort die Hamburger Agentur Lukas Lindemann Rosinski schmücken. Alle Sieger werden im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung am 4. Februar in Berlin geehrt. bu
Meist gelesen
stats