Isobar macht die schwedische Kreativschmiede Farfar dicht

Freitag, 09. April 2010
Mit der Arbeit "Heidies" für Diesel holte Farfar 2007 den Grand Prix in Cannes
Mit der Arbeit "Heidies" für Diesel holte Farfar 2007 den Grand Prix in Cannes

Nach Springer & Jacoby schließt in dieser Woche eine zweite international renommierte Agentur: Farfar, Stockholm. Wie der Branchendienst Adage berichtet, plant das zur Aegis Group gehörende Digitalnetzwerk Isobar, die schwedische Kreativschmiede im Juni dicht zu machen. Ein Grund für die Schließung dürfte sein, dass im März das komplette Kreativteam für den Kunden Nokia die Agentur verlassen hatte. Mit verschiedenen Seniorkreativen ging auch der letzte der vier Gründer Matias Palm-Jensen. Das Ende der viertbesten Digitalagentur laut Gunn Report kommt überraschend und dürfte die Branche international erschüttern. So hatte Isobar vor wenigen Monaten Büros in New York und London eröffnet. In London sollte sich Farfar vornehmlich um Kunden Nokia kümmern.

2001: Einen Cannes-Grand-Prix gab es auch für diese Arbeit für die finnische Milchmarke Milko
2001: Einen Cannes-Grand-Prix gab es auch für diese Arbeit für die finnische Milchmarke Milko
Laut Adage waren die Farfar-Mitarbeiter mit dem Management von Isobar unzufrieden. Nicke Bergstrom, ebenfalls Gründungsmitglied der Agentur, sagte gegenüber dem Branchendienst: "Sie haben nie einen einzigen Dollar in uns investiert." Dabei sollte der Verkauf an Isbobar in 2005 die Expansion der Digitalagentur vorantreiben.

Als erste verließen die beiden Gründer Anders Gustavsson und Per Nasholm 2008 Farfar. Gustavsson wechselte zur Agentur Republic, Nasholm zu einem Verlag. Bergstrom ging im November vergangenen Jahres zu Mother in New York.

Farfar startete im Februar 2000 in Stockholm. Seitdem wurde die Agentur mit zahlreichen Kreativpreisen ausgezeichnet, darunter Cannes Löwen, Clio Awards und Pencils vom D&AD. nk
Meist gelesen
stats