Interpublic rutscht tiefer in die roten Zahlen

Dienstag, 28. April 2009
Themenseiten zu diesem Artikel:

Interpublic Umsatz USA McCann Erickson


Die US-amerikanische Interpublic Group ist im 1. Quartal deutlich geschrumpft. Die drittgrößte Werbe-Holding der Welt erwirtschaftete in den ersten drei Monaten dieses Jahres einen Umsatz in Höhe von rund 1,33 Milliarden Dollar nach 1,49 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum. Das entspricht einem Minus von 10,8 Prozent. Besonders stark war der Rückgang im internationalen Geschäft, wo sich die Erlöse um 14,5 Prozent auf knapp 544 Millionen Dollar reduzierten. Im Heimatland USA sanken die Umsätze um 8 Prozent auf 781,4 Millionen Dollar (2008: 849,1 Millionen Dollar). In der Folge erhöhte sich der operative Verlust um 41,7 Prozent auf 81,9 Millionen Dollar nach 57,8 Millionen Dollar im ersten Quartal 2008.

Die Interpublic Group beschäftigt mehr als 43.000 Mitarbeiter in 100 Ländern. Zur Holding gehören renommierte Agenturmarken wie McCann Erickson, Draft FCB und Lowe Worldwide. brö
Meist gelesen
stats