Interpublic legt leicht zu

Freitag, 06. August 2004

Die US-Werbeholding Interpublic Group of Companies (IPG) hat im 2. Quartal ein leichtes Wachstum erzielt. Der Umsatz stieg auf 1,54 Milliarden US-Dollar. Das entspricht einem Plus von 3 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Das organische Wachstum (ohne Zukäufe und Wechselkurseffekte) beträgt 0,3 Prozent. Allerdings schreibt die Muttergesellschaft von Agenturnetzwerken wie McCann-Erickson, Lowe und FCB immer noch rote Zahlen. Der Nettoverlust im 2. Quartal liegt bei 5,4 Millionen Dollar. Im 1. Quartal waren es 13,5 Millionen Dollar.

Die Halbjahresbilanz weist einen Umsatz von 2,94 Milliarden Dollar aus (plus 4,4 Prozent). Der Schuldenstand zum 30. Juni 2004 ging um 0,5 Milliarden Dollar auf 2,2 Milliarden Dollar zurück. Zu den Etatgewinnen der jüngsten Zeit gehören Dell Computer und Viagra. IPG hatte nach Bilanzunregelmäßigkeiten bei McCann-Erickson und Fehlinvestitionen im Sportmarketinggeschäft zuletzt mit Schwierigkeiten zu kämpfen. mam
Meist gelesen
stats