Interpublic installiert Media Lab in New York

Freitag, 11. November 2011
Matt Seiler, weltweiter Boss von Mediabrands, präsentiert das Media Lab in New York
Matt Seiler, weltweiter Boss von Mediabrands, präsentiert das Media Lab in New York


Die US-amerikanische Agenturholding Interpublic Group of Companies (IPG) hat in der New Yorker Konzernzentrale ein eigenes Media Lab eröffnet. Genauer gesagt, ist das Media-Labor Teil der Subholding Mediabrands, unter deren Dach IPG ihre beiden Medianetzwerke Initiative und Universal McCann organisiert. In der noblen Madison Avenue soll mit dem IPG Media Lab die Brücke von der Ostküste in die Hightech-Gefilde des kalifornischen Silicon Valley geschlagen werden, wie es in der offiziellen Pressemitteilung heißt. In dem Media-Labor sollen die neuesten Technologien mit externen Partnerfirmen auf ihre Tauglichkeit hin untersucht werden und im besten Fall dabei helfen, die "Probleme des realen Marketings zu lösen". Das IPG Media Lab, das als das "digitale Allerheiligtum" bezeichnet wird, soll Marketingprogramme für die Werbekunden entwerfen, die auf den digitalen Daten und Analysen der Agenturen basieren.

Der Einsatzbereich des Media Labs wurde hierfür in sechs so genannte Permatrends unterteilt: The Mobile World, Connected Entertainment & Experience, Retail Innovations, Social Media, Audience Measurement und Marketing Accountability. Übersetzt bedeutet das, dass damit alle zukunftsträchtigen digitalen Kommunikationswege in einer zentralen Stelle zusammengeführt und getestet werden. Sie reichen von den Werbemöglichkeiten auf Mobiltelefonen über digitale Handelswerbung bis hin zum Targeting und der Messung des Return of Inverstment (ROI).

Der weltweite Boss von Mediabrands Matt Seiler betont in diesem Zusammenhang: "Als Partner von großen internationalen Marken haben wir die Verpflichtung, unsere Kunden und Agenturen über die Veränderungen im Markt zu informieren und wollen ihnen Möglichkeiten liefern, den immer globaler werdenden Konsument einzubeziehen". In dem Media Lab können laut Quentin George, Chief Innovation Officer von Mediabrands, die IPG-Kunden alles anfassen und Anwendungen, Plattformen oder andere technologische Neuerungen selbst ausprobieren.

Zur Eröffnung bietet er seinen Kunden sechs aufkeimende Trendmodule, die mit externen Technologiepartnern entwickelt wurden. Darunter findet sich zum Beispiel ein interaktiver Schuh-Kiosk, der mit einer intelligenten Touchscreen ausgestattet ist. Sobald ein Turnschuh an den Bildschirm gehalten wird, wird dessen Marke und Modell erkannt und der Verbraucher kann weitere Produktinformationen bis hin zu den Meinungen oder Ratings in sozialen Netzwerken dazu abrufen. ejej
Meist gelesen
stats