Interpublic holt Mediabrands nach Deutschland

Donnerstag, 06. Dezember 2012
Michael Dunke führt Mediabrands
Michael Dunke führt Mediabrands

Nun kommt Mediabrands also doch auf den deutschen Markt. Als letzter der sechs großen internationalen Agenturkonzerne verpasst die Interpublic-Holding ihren beiden Medianetzwerken nebst deren digitalen Schwesteragenturen eine offizielle Klammer. Ausgestattet mit allen operativen Vollmachten und einem Eintrag im Handelsregister wird die Dachorganisation von Initiative (IM) und Universal McCann (UM) im Februar an den Start gehen. Chairman von Mediabrands Germany wird Michael Dunke, der bis dato noch CEO von UM und President von MAP Germany ist. Unter deren Dach hat Interpublic erst im September ihre digitalen Mediamarken gebündelt. Diese vier Agenturen schlüpfen mit den beiden Mediaagenturen ebenso unter das Dach von Mediabrands wie die Einkaufsgesellschaft Magna Global und die Trading-Tochter Orion.

Exklusiv für Print- und iPad-Abonnenten

Exklusiv für Print- und iPad-Abonnenten
Welche Ziele sich CEO Dunke mit Mediabrands gesteckt hat, lesen Sie in HORIZONT-Ausgabe 49/0212 vom 6. Dezember.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren
HORIZONT for iPad beziehen


Letztere ist damit nun auch offiziell im deutschen Markt aktiv, womit Interpublic ähnlich wie Aegis Media mit Amnet ein Gegenangebot zum Marktführer Group M einführt. Im Gegensatz zu den Wettbewerbern hatte Interpublic im deutschen Markt bislang auf einen gemeinsamen Auftritt verzichtet und konnte daher bei Ausschreibungen auch nicht als Gruppe antreten. ejej
Meist gelesen
stats