Interpublic gibt Mediabrands weltweit eine neue Struktur

Mittwoch, 30. März 2011
Mediabrands teilt die Mediawelt neu auf
Mediabrands teilt die Mediawelt neu auf
Themenseiten zu diesem Artikel:

Mediumbrand Nordamerika EMEA Mediumnetwork Europa Ostern Afrika


Bei Mediabrands werden die internationalen Geschäftsbereiche und Zuständigkeiten neu geordnet. Die Dachorganisation der beiden Medianetworks Initiative (IM) und Universal McCann (UM) verabschiedet sich damit von der gängigen Unterteilung der weltweiten Märkte in Nordamerika, EMEA (Europa, Mittlerer Ostern und Afrika), Lateinamerika und den asiatisch-pazifischen Raum. Statt dessen wird die Mediawelt bei Mediabrands künftig in drei so genannte Cluster aufgesplittet. Dabei handelt es sich um Nordamerika, die G14 und die sogenannten weltweiten Märkte. Dazu zählen unter anderem Südkorea und Hongkong, aber auch Österreich und die Schweiz. Zu den G14-Ländern gehören unter anderem Deutschland, Großbritannien Frankreich und die BRIC-Staaten Brazilien, Russland, Indien und China sowie Japan und Australien.

Wie britische Fachmedien berichten, stehen diese G14-Märkte für rund 30 Prozent des Umsatzes von Mediabrands und deren beiden Networks. Die Hälfte des Umsatzes machen die Interpublic-Töchter immer noch in Nordamerika.
Seitens UM wird in Zukunft Jim Hytner als Präsident von Mediabrands für die G14 verantwortlich sein. Er ist bis dato Präsident von UM in den EMEA-Ländern und kann damit seinen Zuständigkeitsbereich bei Mediabrands deutlich ausbauen. Seinen Angaben zufolge ging dieser Restrukturierung eine mehrmonatige Untersuchung voraus, um die 14 Märkte auszuwählen, die sich am ehesten "gegenseitig befruchten können".

Als Vertreter von IM rückt wiederum Eric Bader in die Spitze auf, der analog zu Hytner nun Präsident der G14 von Mediabrands wird. Bisher fungiert Bader als weltweiter Chief Strategic Officer des IM-Netzwerks. Sowohl Bader als auch Hytner betonen gegenüber den britischen Fachmedien, dass sich an der bisherigen Verantwortung der nationalen Teams nichts ändern werde. Ebenso wenig werde es durch die Umstrukturierung bei Mediabrands Entlassungen geben. ejej
 
 
 
Meist gelesen
stats