Interpublic-Holding gewinnt Zurich Versicherung

Dienstag, 07. Mai 2013
Die Zentrale von Zurich (Foto: Zurich)
Die Zentrale von Zurich (Foto: Zurich)

In einem internationalen Pitch auf Holdingebene um den Etat des Versicherungsriesen Zurich hat sich der US-Werbekonzern Interpublic durchgesetzt. Das teilt die Muttergesellschaft von Agenturen wie McCann und Draft FCB in einer Presserklärung mit. Das Nachsehen haben der bisherige Betreuer Publicis sowie der britische Wettbewerber WPP. Das erfolgreiche Interpublic-Team wurde von dem Werbe-Network McCann angeführt. Ebenfalls an Bord waren die Dialog- und Digitalagentur MRM sowie die Mediaagentur Universal McCann. Zum Aufgabenbereich des künftigen Etathalters gehören Werbung, Media und Digitalkommunikation über alle Bereiche und Regionen, in denen der Schweizer Versicherungskonzern tätig ist. Derzeit laufen die Vertragsverhandlungen. Für Interpublic und vor allem McCann ist der Etatgewinn ein wichtiger Erfolg. Das Network hatte nach mehreren internationalen Etatverlusten mit Problemen zu kämpfen. Das führte unter anderem dazu, dass die weltweite Führung ausgetauscht wurde. An der Spitze steht seit Ende letzten Jahres der frühere PR-Manager Harris Diamond. Er löste den bisherigen CEO Nick Brien ab. Harris zur Seite stehen die beiden Regionalchef Luca Lindner (Nordamerika) und Gustavo Martinez (Europa).

Bemerkenswert ist zudem, dass sich Interpublic bei einem Pitch auf Holdingebene gegen WPP durchsetzen konnte. Der britische Konzern, zu dem Netzwerke wie Ogilvy, Grey, Y&R und JWT sowie der Mediaagenturverbund Group M gehören, gilt derzeit als führend wenn es um agenturübergreifende Lösungen für international agierende Werbungtreibende geht. So betreut WPP unter anderem Ford, Mazda, Unilever und Vodafone in solchen Modellen.

Welche Auswirkungen der aktuelle Etatgewinn auf Deutschland und die hiesigen Interpublic-Agenturen hat, ist noch nicht bekannt. mam
Meist gelesen
stats